Podcasts aufnehmen & schneiden - Schritt für Schritt Anleitung
Audacity Kurs
7. Juni 2022

Podcasts aufnehmen & schneiden – Schritt für Schritt Anleitung

Podcasts sind ein Medium, dass sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Mit der richtigen Software ist auch das Aufnehmen und Erstellen von Podcasts kein Problem mehr. Wie du einen Podcast kostenlos aufnehmen und das Audio dann selbst bearbeiten kannst, lernst du in diesem Beitrag. Besonders die neue Version Audacity 3.1 macht das Schneiden von Podcasts einfach. 

In diesem Video haben wir die Inhalte des Artikels kompakt zusammengefasst:

Das richtige Mikrofon zum Podcasts aufnehmen

Für Podcasts eignet sich am besten ein Großmembran Kondensatormikrofon. Empfehlungen sind hier das Rode Procaster, Blue Yeti oder, wenn du kein Geld ausgeben möchtest auch dein Smartphone. 

Bei der Aufnahme solltest du etwa 20 – 30 Zentimeter Abstand zum Mikrofon haben und in einem ruhigen, möglichst kleinen Raum ohne Hall aufnehmen. Hörst du in der Aufnahme viele starke P- und K-Laute, dann macht die Verwendung eines Popschutzes sind, der die Konsonanten in der Sprache etwas abschwächt.

 

Welches Programm für Podcast?

Um Podcasts aufzunehmen, brauchst du eine Aufnahmesoftware. Hier gibt es kostenfreie und kostenpflichtige Möglichkeiten. Am besten verwendest du ein Programm, das nicht nur Podcasts aufnehmen, sondern auch Podcasts schneiden kann. Die bekanntesten stellen wir hier einmal gegenüber.

Audition Audacity Audiorekorder
Empfehlung  Für professionelle Audiostudios Für ambitionierte Podcastersteller Für einfache Testaufnahmen
Schneiden möglich möglich nicht möglich
Effekte zahlreiche Effekte zahlreiche Effekte keine Effekte
Preis 23,79€/Monat (12 Monate)  kostenlos kostenlos

Unsere Empfehlung ist in den meisten Fällen Audacity. Du kannst die kostenlose Software von audacity.de einfach herunterladen. Nach der Installation kannst du mit der Podcast Aufnahme beginnen. 

Aufnahme eines Podcasts

Um einen Podcast aufzunehmen, lege am besten zunächst ein neues Projekt an und vergib einen aussagekräftigen Namen. Im nächsten Schritt müssen die Audioquellen richtig eingestellt sein. Wähle dafür hier im Dropdown die richtigen Audioquellen für das Mikrofon und den Lautsprecher aus. 

Audioquellen auswählen

Ist das geschehen, kannst du deine Aufnahme mit Klicken auf den roten Knopf beginnen und mit dem Quadrat stoppen oder den zwei Strichen pausieren. 

Wenn du mit mehreren Mikrofonen aufnimmst, ist der beste Weg, beide Mikrofone mit einem Mischpult zu verbinden. Das Mischpult gibt dann die Signale beider Mikrofone über einen Ausgang in Audacity. Das Abmischen der beiden Mikrofone machst du dann direkt am Mischpult. Empfehlenswert sind die Mischpulte von Beringer wie das Xenyx 802 USB, welches du mit XLR Mikrofonen verwenden kannst.

Ein kostenloser Weg ohne Mischpult bei USB Mikrofonen ist die Verwendung eines VoiceMeters, wie dem VoiceMeter Banana. Einer Freeware, in der du zwei eingehende Audios zu einem Signal zusammenmischen und dann in Audacity aufzeichnen kannst. 

Podcasts schneiden

Nun hast du deine Audioaufnahme angelegt und es ist Zeit, den Podcast zu schneiden. Hast du mit zwei oder mehr Mikrofonen aufgenommen, lege dir zunächst weitere Audiospuren an. In diese kannst du die anderen Audiodateien dann einfach per Drag & Drop hereinziehen. Um sie zu verschieben, wähle das Verschieben Werkzeug aus der Toolbox. 

Es ist nun auch sinnvoll, die einzelnen Elemente zu benennen, damit du sie leicht auseinander halten kannst.

Jetzt schiebst du die Spuren so zusammen, dass sie synchron sind. 

Im nächsten Schritt kann es sinnvoll sein, Versprecher zu entfernen. Möchtest du Parts in der Mitte entfernen, höre dir den Part an, markiere die entsprechende Stelle mit dem Multifunktionswerkzeug und klicke dann auf Entfernen. Möchtest du, dass die Tracks in anderen Spuren immer direkt mit aufrücken, klicke oben auf Spuren -> Spuren synchron halten – ansonsten ist diese Option standardmäßig deaktiviert. 

Versprecher entfernen

Versprecher entfernen

Lautstärke anpassen

Um die Lautstärke anzugleichen, kannst du entweder den einzelnen Track mit dem Hüllkurvenwerkzeug leiser oder lauter ziehen oder du verwendest den Schieberegeler, um die Lautstärke der gesamten Audiospur zu verändern. 

Die meisten Podcasts haben ein Intro mit Musik. Ziehe dir dafür deinen Musiktrack in eine separate Spur. Mit dem Hüllkurvenwerkzeug kannst du nun einfach das Audio einblenden lassen und die Lautstärke abmischen, indem du einen Punkt kurz nach Anfang setzt und danach die Lautstärke bis ganz nach unten ziehst. 

Damit kannst du auch gute Überblendungen zwischen den einzelnen Clips schaffen. 

Lautstärke anpassen

Lautstärke anpassen

 

Stimme verbessern

Wenn ihr die aufgenommene Stimme verbessern wollt, bietet Audacity zahlreiche Möglichkeiten. Diese haben wir in einem Video ausführlich erklärt.

Exportieren des Podcasts

Bist du mit deiner Bearbeitung zufrieden und möchtest deinen Podcasts exportieren, klicke auf Datei -> Exportieren -> WAV oder MP3. Das WAV Format bietet für Podcasts die höchste Qualitätsstufe, MP3 hingehen hat eine kleinere Dateigröße, da es komprimiert wird, dabei entsteht allerdings ein kaum spürbarer Qualitätsverlust, der im Normalfall nicht auffällt. 

Podcast exportieren

Podcasts richtig verbreiten

Jetzt, wo du deinen ersten Podcast aufgenommen hast, ist es Zeit ihn der Hörerschaft zur Verfügung zu stellen. Dafür kannst du entweder den Podcast auf deiner Website einbinden oder noch einfacher bei Plattformen wie Spotify oder Soundcloud einstellen. Über diese Plattformen können dann auch neue Hörer auf deinen Podcast aufmerksam werden. Die Veröffentlichung ist meist kostenlos möglich und auch die dort hochgeladenen Episoden lassen sich in deine Website einbinden.

Du solltest außerdem überlegen, wie du Marketing für deinen Podcast machst, damit mehr Menschen zuhören. Der gängigste Weg sind hier Social Media Postings, Kooperationen und Gäste, die deinen Podcast teilen oder Werbeanzeigen.

Fazit: Wie kann ich einen Podcast aufnehmen?

Einen Podcast aufnehmen kannst du also, wenn du ein Mikrofon, einen Laptop oder einen PC und eine Aufnahmesoftware wie Audacity hast. Dann musst du nur noch das Mikrofon richtig einstellen und die Audioaufnahme passend schneiden.

Die neue Audacity Version 3.1 macht die Erstellung von Podcasts mit Audacity einfach. Audacity ist generell ein starkes Tool zur Audioaufnahme und Audiobearbeitung. Sei es zum Schallplatten digitalisieren, Stimme verbessern oder Musik abmischen. Alle wichtigen Grundlagen lernst du in unserem Audacity Kurs unter audacity.de/audacity-kurs

Kurs ansehen

Wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß bei der Podcasterstellung. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.