Erste Schritte

So verwenden Sie Audacity

Jeder fängt mal klein an

Auf dieser Seite sollen Sie einige Grundfunktionen von Audacity kennen lernen. Wenn Sie Audacity das erste Mal verwenden, macht es Sinn, sich zuvor mit dem Programm vertraut zu machen. Zu den wichtigsten Funktionen von Audacity zählen ganz klar das Aufnehmen und das Editieren von Audiodateien.

Folgende Punkte sollen deswegen im Folgenden Step by Step erklärt werden:

  • Die erste Aufnahme
  • Editieren einer bestehenden Audiodatei
  • Looping
  • Aufnehmen mit Audacity

    Audacity ist ein beliebtes Aufnahmeprogramm. Kein Wunder, denn Audacity bietet viele Möglichkeiten professionelle und hochwertige Aufnahmen zu erstellen. Die Basisfunktion „Aufnehmen“ ist extrem wichtig!

    So funktionierts:

    • Schritt 1:
      Um mit Audacity eine Aufnahme durchzuführen, müssen Sie zunächst ein Aufnahmemedium anschließen. Ein solches Aufnahmemedium kann zum Beispiel ein Instrument oder ein Mikrofon sein. Gehen Sie sicher, dass Ihnen hierfür die richtigen Kabel zur Verfügung stehen. In vielen Laptop-Geräten ist bereits ein Mikrofon verbaut, in diesem Fall benötigen Sie nicht zwingend ein externes Medium.
    • Schritt 2:

      Nun müssen einige Einstellungen getroffen werden. Als Erstes sollten Sie die Projektfrequenz beachten. Sie gibt an, mit wieviel Herz Ihre Aufnahme erfolgt. Die Standardeinstellung beträgt 44100 Hz und ist zum Beispiel ideal für das Erstellen von Dateien, die auch auf Audio-CDs gebrannt werden sollen sowie für qualitativ hochwertige mp3s.

    • Schritt 3:

      Als Nächstes sollten Sie einen Pfad für temporären Speicher auswählen. Besitzt Ihr Computer nur eine einzige Festplatte, müssen hier keine Einstellungen vorgenommen werden. Besitzen Sie jedoch mehrere Festplatten, wählen Sie die schnellste, mit dem meisten Speicherplatz.

      Navigieren Sie unter "Bearbeiten" > "Einstellungen" > "Verzeichnisse"

    • Schritt 4:

      Weiter mit wichtigen Einstellungen: Im Menüpunkt Aufnahme sollten Sie den Punkt "Software-Playthrough" nur dann aktivieren, wenn Sie einen Ton von einem Keyboard oder einer Gitarre aufnehmen und den Ton gleichzeitig auch aus einer Box hören möchten.

      Wenn Sie lediglich Sprachaufnahmen aufzeichnen, sollten Sie Software-Playthrough deaktivieren.

      Eine zusätzliche Funktion, nämlich "Oberdub" sollten Sie dann aktivieren, wenn Sie aus mehreren Quellen auf einmal aufnehmen. Nehmen Sie zum Beispiel nur mit einem Mikrofon auf, können Sie Overdub getrost deaktivieren.

      "Pegelgesteuerte Aufnahme" sollte auch deaktiviert werden. Ansonsten startet und pausiert Audacity die Aufnahme nicht auf Ihren Befehl, sondern je nach Stärke des eingehenden Signals. Manuelles Pausieren einer Aufnahme ist mit aktivierter "Pegelgesteuerte Aufnahme" nicht möglich"

    • Schritt 5:

      Nun können Sie In- und Output für Ihre Aufnahme wählen. Die entsprechende Anzeige kann mit der Maus in die Länge gezogen werden, so wird sie übersichtlicher.

      Sofern Sie mit einer Gitarre oder einem Mikrofon aufnehmen, sollten Sie immer in Mono aufnehmen. Stereo empfiehlt sich zum Beispiel bei der Aufnahme von Klaviermusik.

    • Schritt 6:
      Um zu testen, ob Ihr Audacity richtig eingestellt ist und Output korrekt produzieren kann, navigieren Sie über den Menüpunkt "Erzeugen" > "Tongenerator" > "Built-in Effect: Tone" und drücken anschließend die Leertaste. Es sollte ein Dauerton ertönen, den Sie mithilfe der Lautstärkeregelung anpassen können.

    • Schritt 7:

      Nun kann die erste Testaufnahme starten! Drücken Sie auf den kleinen vertikalen Pfeil unterhalb des Mikrofons im rechten oberen Eck und wählen Sie "Aussteuerungsanzeige aktivieren"

    • Schritt 8:

      Im rechten oberen Eck sehen Sie, wie laut oder leiste die Aufnahme im Programm ankommt. Im besten Fall sollte der Pegel bei -6dB liegen. Benutzen Sie die linken Pegel um die Lautstärke entsprechend anzupassen.

    • Schritt 9:

      Durch das Drücken auf den großen roten Aufnahme-Button starten Sie nun Ihre Aufnahme. Durch Drücken auf den gelben Stop-Button beenden Sie die Aufnahme wieder.

      Glückwunsch!
      Sie haben die erste Aufnahme mit Audacity ergolgreich durchgeführt. Eine erfolgreiche Aufnahme kann nun bearbeitet und/oder abgespeichert werden.

    Dateien spielend einfach verändern

    Neben dem Aufnehmen von Ton dient Audacity der Bearbeitung von Audiodateien. Die Werkzeuge reichen von einfach bis kompliziert und es benötigt einige Zeit, alle Funktionen von Audacity zu erlernen. Um das einfache Bearbeiten grob zu erklären, betrachten wir in diesem Teil der ersten Schritte vier Grunfunktionen: Importieren, Zuschneiden, Effekte hinzufügen und Exportieren.

    • Schritt 1:
      Um einen Titel zu bearbeiten brauchen Sie zunächst etwas, was Sie bearbeiten können. Entweder spielen Sie eine Aufnahme ein oder Sie fügen eine Datei durch die Option "Öffnen" hinzu. Anschließend wird die Audiodatei in der Audacity Maske dargestellt.
    • Schritt 2:
      Um in die Datei direkt bearbeitend einzugreifen, wählen Sie das Editierwerkzeug und klicken Sie auf eine beliebige Stelle innerhalb der Timeline. Zwei Tastenkombinationen werden nun wichtig:
      Mit Shift + Pfeiltasten (links und rechts) weiten Sie den ausgewählten Bereich nach vorne und hinten aus, mit Shift + Strg + Pfeiltasten grenzen Sie den Auswahlbereich wieder ein.
    • Schritt 3:
      Möchten Sie nun einen bestimmten ausgewählten Bereich einer Audiodatei ausschneiden, kann es hilfreich sein, den ausgewählten Bereich vorher noch zu vergrößern, um eine genauere Auswahl zu treffen. Nutzen Sie hierzu die vergrößernde und verkleinernde Lupe.
    • Schritt 4:
      Der ausgewählte Bereich kann nun ausgeschnitten werden, indem Sie über "Bearbeiten" zu "Sonderfall entfernen" und "Zuschneiden" navigieren. Als Ergebnis erhalten Sie nun den zuvor markierten Bereich, der Rest der Datei wurde entfernt. Denken Sie daran, dass jederzeit über "Bearbeiten" > "Rückgängig" eventuell begangene Fehler behoben werden können.
    • Schritt 5:
      Nun versuchen wir noch einen Effekt hinzuzufügen. Im Beispiel möchten wir den übrig gebliebenen Dateischnipsel am Ende ausblenden lassen. Hierzu navigieren Sie zu den letzten zwei Sekunden der Datei und wählen dann über "Bearbeiten" > "Auswählen" > "Position bis Spurende". Nun wurde der Auswahlbereich bis zum Ende des Titels vergrößert.
    • Schritt 6:
      Anschließend kann nun für den ausgewählten Bereich ein Effekt gewählt werden. Im Beispiel wählen wir den Effekt "Ausblenden". Der Titel wird nun gegen Ende langsam leiser werden und nicht plötzlich stoppen.
    • Schritt 7:
      Um eine fertig bearbeitete Datei abzuspeichern, wählen Sie unter "Datei" > "Ton Exportieren". Hier stehen Ihnen eine große Wahl an Audio-Formaten zur Verfügung.
      Glückwunsch!
      Sie haben Ihre erste Audiodatei erfolgreich bearbeitet und abgespeichert!

    Looping mit Audacity

    Ein Loop, zu deutsch Kreis, bezeichnet ein Musikstück, das sich ab einer gewissen Stelle wieder von vorne wiederholt. Das Erstellen solcher Musikstücke macht zum Beispiel dann Sinn, wenn eine Dauerschleife als Hintergrundmusik für ein Video oder eine Sprachaufnahme erzeugt werden soll. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Looping mit Audacity bewerkstelligen.

    • Schritt 1:
      Mono-Audiodateien können prinzipiell besser für Looping verwendet werden als Stereo-Tracks. Deswegen macht es vor dem Erstellen eines Loops Sinn, die gewünschte Datei in Audacity von einer Stereo-Spur in eine Mono-Spur umzuwandeln. Die entsprechende Funktion finden Sie unter "Spuren".
    • Schritt 2:
      Nun sollten Sie die Stelle im Song heraussuchen, die Sie für den Loop verwenden möchten. Markieren Sie mit den bereits bekannten Werkzeugen den Dateiabschnitt. (Zur Erinnerung: Wählen Sie das Auswahlwerkzeug und verschieben Sie den ausgewählten Bereich mit Shit + Pfeiltasten bzw. Strg + Shift + Pfeiltasten.) Achten Sie bereits bei der groben Auswahl darauf, dass Anfang und Ende des gewählten Bereiches ähnlich aussehen.
    • Schritt 3:
      Nun gehen Sie per Zoom-Werkzeug in eine detailliertere Ansicht und achten darauf, dass sich Start und Ende des Loops gleichen. Am einfachsten geht dies, wenn Sie einen sogenannte Nulldurchgang wählen. Alternativ können Sie auch eine entsprechende Option von Audacity nutzen. Navigieren Sie unter "Bearbeiten" zu "Nulldurchgang finden" (Tastenkürzel: Z)
    • Schritt 4:
      Testen Sie Ihren Loop indem Sie Shift + Leertaste gleichzeitig drücken. Sie hören nun den ausgewählten Bereich in einer Dauerschleife und merken sofort, ob der ausgewähle Bereich den eigenen Vorstellungen entspricht.
    • Schritt 5:
      Wenn alles passt, kürzen Sie den gewünschten Ausschnitt zusammen. Navigieren Sie dazu über "Bearbeiten" > "Sonderfall entfernen" > "Ton zuschneiden" oder alternativ Strg + T. Anschließend können Sie Ihren frisch erstellten Loop exportieren. Am besten benutzen Sie hierfür folgendes Format "WAV (Microsoft) signed 16-bit PCM"

      Herzlichen Glückwunsch! Sie haben erfolgreich Ihr erstes Looping mit Audacity durchgeführt!

    Nur die Spitze des Eisberges

    Audacity ist ein professionelles Editier-Programm. Dank der großen Audacity-Community gibt es zu so gut wie jeder Funktion eine ausführliche Anleitung. Eine Sammlung solcher Anleitungen finden Sie unter dieser offiziellen Webseite. Bitte bedenken Sie, dass es nicht alle Anleitungen auch auf Deutsch geben kann. In der Regel sind alle Tutorials jedoch bildlich dargestellt und so können Sie Schritt für Schritt neue Funktionen erlernen.